LOGOPÄDISCHE THERAPIE

Was und für wen ist das?

In unserer Praxis werden Diagnostik, Behandlung und Beratung bei Menschen jeden Alters mit Sprach-, Sprech-, Stimm- und Schluckstörungen durchgeführt, die organisch oder funktionell bedingt sind.

Eine interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Fachärzten, Kindergärten, Schulen , Frühfördereinrichtungen sowie ansässigen Therapeuten ist dabei für uns selbstverständlich.

Und - wenn es erforderlich ist, werden die Behandlungen auch als Hausbesuche durchgeführt.

Behandlung eines Kindes mit Kinesiotape in der Sprachheilpraxis Kurzke
Sprachübungen mit einem Kind in der Sprachheilpraxis Kurzke
Therapie mit einem Erwachsenen in der Sprachheilpraxis Kurzke
Strohhalm Übung mit einem erwachsenen Mann in der Sprachheilpraxis Kurzke

BEI KINDERN

  • SEV (Sprachentwicklungsverzögerung, Sprachentwicklungsstörung)
  • Dyslalie (Störung der Lautbildung)
  • Dysgrammatismus (Störung der Grammatik)
  • eingeschränktes Lexikon (Wortschatz)
  • MFS (Myofunktionelle Störung bei u.a. fehlerhaftem Schluckmuster, behinderter Nasenatmung, Kieferfehlstellung) 
  • LKGS (Lippen-, Kiefer-, Gaumenspalten)
  • AVWS (Auditive Verarbeitungs-und Wahrnehmungsstörung, begleitend u.a. bei Störung des Lesens und Schreibens)
  • Störung des Sprachverständnisses
  • Kindliche Dysphonie (Stimmstörung)
  • VED (Verbale Entwicklungsdyspraxie)
  • Dysphagie (Schluckstörung)
  • Fütterstörung (Störung der Nahrungsaufnahme ab Säuglingsalter)
  • Stottern (Redeflussstörung)
  • Poltern (Redeflussstörung)
  • Mutismus
  • UK (untersützte Kommunikation, gebärdenbegleitete Kommunikation)
  • Sprachstörungen auf Grund von Schwerhörigkeit/CI-Versorgung

BEI ERWACHSENEN

  • Dysphagie (Schluckstörung)
  • Aphasie (Störung der Wortfindung, Grammatik)
  • Dysarthrie (u.a. Störung der Aussprache)
  • Facialisparese (Lähmung im Gesichtsbereich)
  • Dysphonie (Stimmstörung)
  • Palliative Logopädie (bei neurodegenerativen Erkrankungen wie ALS, Parkinson, MS, sowie Tumorerkrankungen)

ZUSÄTZLICHE ANGEBOTE:

* Marburger Konzentrationstraining
* Kinesiotaping Logopädie
* Fachberatung in Einrichtungen
* Elternabende
* Vorträge bei Selbsthilfegruppen
* Stimmtraining und Beratung für Menschen in 
   Sprechberufen, einzeln oder in Gruppen


DAS ZIEL DER LOGOPÄDISCHEN THERAPIE

Der Patient oder die Patientin soll eine individuell befriedigende Kommunikationsfähigkeit und/oder Wiederherstellung von Grundbedürfnissen z.B.der Schluckfähigkeit  erlangen.

Das kann die Schulfähigkeit eines Kindes oder die Wiedererlangung der Berufsfähigkeit eines Erwachsenen sein.


WIE ERHALTE ICH EINE LOGOPÄDISCHE THERAPIE?

Die Logopädie ist Teil der medizinischen Grundversorgung und wird vom Hausarzt, HNO-Arzt, Kinderarzt, Zahnarzt, Kieferorthopäden, Phoniater, Internisten oder Neurologen verordnet.

Nach Erstellung eines für jeden Patienten individuellen Therapieplans erfolgt die Behandlung in Einzel- oder Gruppentherapie und beinhaltet die Untersuchung sowie Behandlung krankheitsbedingter Kommunikationsstörungen, aber auch Maßnahmen zur Prävention.